Vereinskulturfahrt nach Geldersheim / Trachtenverband Unterfranken

Wenn Engel reisen wird as Weda schee, noch dazua wenn’s um Völkerverständigung zwischen Oberbayern und Franken geht.

Anstelle eines großen Festes, hatten wir uns dazu entschlossen, die zweitägige Fahrt nach Unterfranken zu unternehmen, welche von Christian und Wilfried Brust, dem Vorsitzenden des Geldersheimer Vereins schon seit Jahren ins Auge gefasst wurde.

Eine Zugfahrt die is lustig – ja, aber nur, wenn ned a fremdes Sensibelchen im Zug ist, des unser Musi und Liada wia an Fridolin ned vertragt.

Los ging es um 9.00 Uhr am Münchner Hauptbahnhof mit dem Bayernticket über Nürnberg (Umsteigen) nach Schweinfurt, wo uns Renate Moreth um 13.00 Uhr am Bahnhof in Empfang nahm und uns ins Hotel begleitete.
Um 15.00 Uhr fuhren wir mit dem eigens für uns bestellten Bus nach Geldersheim, wo wir mit einem riesigen Kuchenbuffet der Geldersheimer Trachtler empfangen wurden und wir uns für die anschließende Ortsführung mit Oliver Brust stärkten. Mit Interesse bestaunten wir die vielen Kostbarkeiten im Geldersheimer Trachtenarchiv – vor allem die bunte Farbenvielfalt bei Schürzenstoffen und die Machart des Schürzenbundes.

Bei der abendlichen Weinprobe mit Weinprinzessin Luise Reinhart wurde es im Laufe des Abends immer lustiger. Zur Musik von Sabine und unserem Michael und Hildegard wurde getanzt, geplattelt und Olivers Schwung zum Mitsingen konnte sich keiner entziehen.

Am Sonntag holten uns der Vorsitzende des Geldersheimer Trachtenvereins, Wilfried Brust und Jugendleiterin Renate Moreth zum Stadtrundgang in Schweinfurt ab, wo wir viel Interessantes erfahren haben. Nach dem anschließenden Mittagessen begleitete uns Renate wieder mit dem (öffentlichen) Bus zum Bahnhof, wo unsere Musikanten Michael und Hildegard noch einmal aufspielten, um die Wartezeit mit Tanzen und Platteln zu verkürzen. Auch bei der langen Rückfahrt (von 15.00 bis kurz vor 20.00 Uhr Eintreffen Hbf Mchn.) herrschte beste Stimmung und alle sind der Meinung, dass es eine der schönsten Vereinskulturfahrten war.

Dank an Christian fürs Organisieren, die Raintaler für die Brotzeit bei der Hinfahrt, viele andere Mitglieder für Süßigkeiten, Bier und Schnapserl und die Musikanten.

Tags:
Kategorie:

120jähriges Gründungsjubiläum

6. Oktober 2017 120jähriges Gründungsjubiläum

Mit einer Andacht in der Alten Moosacher St.-Martins-Kirche stimmten wir uns auf das Vereinsjubiläum ein, wozu wir auch unsere Patenvereine und die Raintaler eingeladen hatten.

Die Moosacher Schützen und die Isartaler Moosburg haben es sich nicht nehmen lassen, mit ihren Fahnen den Altar zu umrahmen. Unsere Fahne war in der Obhut von Fähnrich Robert Betz und den Begleitern Wolfgang Stolpe und Maximilian Morath vor dem Absatz zum Altar gut aufgehoben.

Die sehr persönlichen Worte von Msgr. Martin Cambensy zum Verein, Heimat, Tracht und Brauchtum wurden von unseren Vereinsmusikanten Michael (Ziach) und Hildegard (Ziach und Geige) sowie Hackbrettmusik von Sophia Unruh, Melanie Schmeisser und Michael (Gitarre) begleitet.

Hildegard, Michael, Sophia, Melanie, Schützen, Moosburg, Loisachthaler

Gott sei Dank hatte sich Petrus am Nachmittag ausgeregnet und im kleinen Zug ging es von der Kirche mit den Fahnen voraus zum Vereinslokal Alter Wirt zum geselligen Abend.

Nach seiner Begrüßung und den Grußworten der Ehrengäste Stadtrat Alexander Reissl, Alois Lang (Gesamtverein Moosach) und Johanna Salzhuber (Bezirksausschuss) sowie Josef Kaiser (Ehrenvorstand Schützenkranz Moosach), Irmgard Baldauf (Isartaler Moosburg) sowie Karl-Heinz-Zerling (Raintaler München) hielt Christian in zwei Teilen gekonnt und kurzweilig Rückblick auf die vergangenen 120 Vereinsjahre unter Erwähnung der wichtigsten Eckdaten.

Zur Musik von Anderl und Andreas Schweiger begann der gmiatliche Teil mit einem Auftanz durch die ganze Wirtschaft und es wurde ein schöner Abend bis nach Mitternacht.

Christoph Muser von der Moosacher Feuerwehr hatte ein paar Kameraden mitgebracht, womit wir gar nicht gerechnet hatten.

 

Hildegard Hoffmann

Tags:
Kategorien: