Archiv der Kategorie: 2019

Jugendausflug auf die Fockastoana-Hüttn

27. und 28. Juli 2019                Jugendausflug auf die Fockastoana-Hüttn

Nach ca. 9 Jahren sind wir mal wieder auf die Fockastoana-Hüttn bei Marienstein/Waakirchen raufgewandert.

Leider haben die Wettervorhersagen kurz vorher genau für dieses Wochenende regnerisch mit Gewitterrisiko angesagt. Aber wir lassen uns so einfach nicht unterkriegen und haben uns trotzdem für den Ausflug entschieden. Die Kinder haben wir vorher in Moosach eingesammelt und sind dann mit Sack und Pack nach Marienstein.

Bei bewölkten Himmel mit vereinzelten Sonnenstrahlen sind wir dann den Berg hinauf geschnauft. Wobei die Jugend wie junge Gamsböcke rauf gesprungen ist.

Endlich bei der Hüttn angekommen, gab es erstmal Würstel zur Stärkung und im Anschluss wurde die Hüttn erkundet, die sich nach so vielen Jahren nur ein bisschen verändert hat. Nach einigen Spielen und weiteren Bergerkundungen hat es dann leider doch am späteren Nachmittag zum Regnen und Gewittern angefangen, aber in der Hüttn ging die Gaudi einfach weiter. Zum Abendessen grillten wir und zur sehr späten Stunde wurden dann doch mal die Betten aufgesucht.

Am Sonntag nach dem Frühstück wollten die Kinder noch unbedingt wandern. Über Stock und Stein, zwischen Geäst und Blaubeersträuchern ging es Bergauf und Bergab. Die Natur pur ist doch was Bäriges. Nach dem Mittagessen ging es mit den Vorbereitungen zum Bergabstieg los und leider hat es dann zum Regnen angefangen. Aber echte Bergsteiger sind für alles gerüstet und lassen sich nie unterkriegen. In Regenkleidung mit Schirm ging es dann recht flott den Berg hinunter, ins Auto rein und den Weg nach München zurück.

Kategorie:

Stadtteilwoche Moosach

1

Vom 12. bis zum 17. Juli organisierte die Landeshauptstadt München eine Stadtteilwoche in Moosach, wo sich alle Moosacher Vereine und Organisationen präsentieren konnten. Unser Verein beteiligte sich dabei am 13. und 14. Juli mit einem Infostand am Moosacher St.-Martins-Platz.

Auch mit einem Auftritt am Samstag machten wir auf uns aufmerksam. Leider fand dieser wetterbedingt im extra für das Fest aufgebaute Zirkuszelt, mit etwas kleiner Bühne für unsere 10 Paare, statt.

Unter den Auftretenden waren auch 3 Kinder vom Kindervolkstanzkurs dabei. Diese Kinder erlernten an drei Kursen (am 15.05., 05.06., 03.07.) sieben Volkstänze, damit sie diese bei dem Auftritt mit unserem Verein präsentieren konnten.

Kategorie:

Trachtler-Persönlichkeit Otto Dufter zu Grabe getragen

Der Bayerische Trachtenverband teilte mit, dass sein Ehrenvorsitzender Otto Dufter im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Die Trauerfeier fand am Freitag, 21. Juni um 13 Uhr in Unterwössen statt. Otto Dufter war jahrzehntelang Erster Vorsitzender beim Trachtenverein Unterwössen, beim Chiemgau-Alpenverband und beim Bayerischen Trachtenverband.

Wir Loisachthaler haben zwei Fahnenabordungen für die Gau Standarte vom Isargau München und für die Trachtenverbandsstandarte gestellt

Über 50 Fahnenabordnungen und Standarten aus den Reihen der Gauverbände und Bezirke in Bayern, von allen 23 Trachtenvereinen des Chiemgau-Alpenverbandes und von den Unterwössener Ortsvereinen füllten die Kirche in außergewöhnlicher Weise als zu Musik und Gesang von Musikkapelle und Kirchenchor unter der Leitung von Wolfgang Kurfer angesichts des Sarges im Altarraum mit dem festlichen Trauergottesdienst begonnen wurde.

Das alte „Wössner – Lied“

Auszug auf dem Sterbebild von Otto Dufter und gesungen von Liesi Huber und ihrer Tochter am offenen Grab

I woaß a Tal so wunderliab
Wann i dro denk, werd´s Äugerl triab,
und fragst, wos für a Tal i moan,
do drinnen liegts beim Geiglstoa.
Am Achberg bei der Gscheurerwand,
mei Wessn is mei Hoamatland…

Und wenn i nimmer roasn
Und klopft der Tod am Stüberl o,
dann bringt´s mei Leih nach Wessen nei,
im Wessner Friedhof mecht i sei,
wo´s Vogei singt so hell und laut,
wo´s Kreuz vom Hochgern obaschaut…

Fotos:  Rainer Nitzsche / Toni Hötzelsperger
H

Kategorie:

Ortsvereineschießen mit dem Ausschießen des Moosacher Bürgerkönigs

Spannend war’s und wir danken unserem ältesten Teilnehmer Rudi Schmid, dass er uns mit 193 Ringen auf den 3. Platz geschossen hat. Wenn Thomas Mauritz in Mannschaft 1 geschossen hätte, dann wären wir gemeinsam mit dem Stammtisch auf dem 1. Platz gelandet. Unsere beiden anderen Mannschaften sind auf dem 22. und 27. Platz von 29 Mannschaften gelandet. Nächstes Mal greifen wir wieder an und versuchen wieder ganz nach vorne zu kommen. Die Ergebnisse des Schusses um den Bürgerkönig bleiben bis zum Dorffest geheim.

Platz 3. Loisachthaler Stamm 1
703 Ringe
Rudi Schmid 193 Ringe
Bernhard Wappmannsberger 177 Ringe
Hildegard Hoffmann 172 Ringe
Christian Hoffmann 161 Ringe

Platz 22. Loisachthaler Stamm 2
578 Ringe
Sophia Unruh 157 Ringe
Michael Unruh 150 Ringe
Bettina Deuringer 136 Ringe
Kathrin Rudolph 135 Ringe

Platz 27. Loisachthaler Stamm 3
534 Ringe
Thomas Mauritz 177 Ringe
Wolfgang Stolpe 142 Ringe
Elisa Rudolph 113 Ringe
Gabi Unruh 102 Ringe

Kategorien:

Trachtler-Flashmob am Marienplatz München

Der 01. Juni 2019 war ein besonderes Datum für die Trachtler des Isargaues. Nach genau 147 Planungstagen, zwei großen Gesamtproben und zahlreichen Proben innerhalb der Vereine war es endlich soweit: Der 1. Isargau Trachten-Flashmob ( = größere Menschenansammlung) wurde in München aufgeführt. Treffpunkt war der Innenhof des Rathauses am Marienplatz. Die Vorfreude war groß, und selbst einige der erfahrenen Tänzer waren nervös. Kein Wunder, denn einen Auftritt wie diesen gab es noch nie in der Geschichte des Isargaues. Nach letzten Absprachen und Vorbereitungen ging es dann in kleinen Gruppen zum Odeonsplatz. Bereits der erste Flashmob war ein voller Erfolg und gut besucht. Anschließend gab es noch zwei weitere am Marienplatz, die den ersten bei weitem an Zuschauern und Begeisterung übertrafen. Die Tänzer waren abwechselnd in Platter- und Volkstanzkreise aufgeteilt. In der Mitte standen die Musiker, die den Auftritt mit  Ziach und Tuba tatkräftig begleitet haben.

Doch nicht nur tänzerisch gab die Gruppe was her, insgesamt waren 41 Gwandvariationen zu sehen. Vom Waschdirndl, über die Halbtracht bis hin zur Festtracht war alles vertreten. Bei den Buam konnte man ebenfalls die verschiedensten Trachten bestaunen. So tanzten beispielsweise in einem der Kreise Lederhose und Frack Seite an Seite.

Für die Trachtler war die Teilnahme am Flashmob ein unbeschreibliches Gefühl. Hintergrund dieser Aktion war es den Zuschauern zu zeigen: „Trachtenvereine sind nicht langweilig und von gestern! Wir benutzen auch moderne Methoden um unsere Traditionen und Brauchtümer weiterzugeben und das wichtigste von allem: Wir suchen Dich als neues Mitglied!“. Gleichzeitig wollten sie auf das 100-jährige Isargaufest aufmerksam machen, welches vom 22 bis 23. Juni in Ismaning stattfindet.

Insgesamt haben 13 Trachtenvereine, 64 Tänzer, 6 Musiker und über 15 Helfer teilgenommen; zwischen 10 -79 war jedes Alter vertreten.

Und mit einer Sache können wir uns sicher sein: Das war definitiv nicht der letzte Flashmob vom Isargau.

Text: Michaela Seebauer
Weitere Informationen: www.isargau.bayern

Kategorien:

Plattlerweltrekord in Antdorf und mia Loisachthaler waren dabei

Midanand ins Guinness-Buch – Bayerns Trachtler holen den Guinness Weltrekord im größten Burschenplattler zurück nach Bayern

„Burschen, macht´s Bayern stoiz!“ mit diesen Worten gab Andal Huber, Vorstand der „Waxnstoana“ Antdorf und Hauptorganisator des Guinness-Plattlerweltrekordversuches, das Startsignal am für den größten Burschenplattler der Welt. Und die Burschen machten Bayern stolz!

Das war ein Erlebnis und die die dabei waren, werden diesen Tag nie vergessen.

Bereits am frühen Vormittag machten sich unsere hochmotivierten Buam Robert Betz, Christoph Deuringer und Bernhard Wappmannsberger im Fond des von Susanne Wappmannsberger gelenkten Fahrzeugs und Beifahrerin Hildegard auf den Weg nach Antdorf im Gebiet des Loisachtaler Gauverbands. Der dortige Vereinsvorstand Andal Huber hatte die geniale Idee, den bisher von den Österreichern gehaltenen Plattlerrekord von 1.299 Plattlern wieder nach Bayern zu holen, wo er auch hingehört. Nach der Anmeldung zum Mitmachen erhielten unsere Buam jeder ein mit einem QR-Code versehenes Armband, das später für die Zählung wichtig war. Wir suchten und fanden den für die Loisachthaler München reservierten Platz im Zelt und es war eine ganz andere Stimmung, als sonst in Bierzelten herrscht. Man spürte tatsächlich die Spannung, die in der Luft lag. Werden wir es schaffen?

Als endlich der Hinweis kam, dass es losgeht, machte sich eine Horde Burschen – jung und alt in den verschiedensten Trachten – sehr viele Werdenfelser – und aus vielen Gebieten Bayerns auf den Weg zum Aufstellort, der Durchgangsstraße, die für diesen Zweck einfach gesperrt wurde. In den auf der Fahrbahn eingezeichneten Feldern mussten sich jeweils 50 Burschen in 5-er Reihen aufstellen – das diente auch zur Kontrolle für die Jury. In jedem Feld waren Kontrolleure, ob auch alles mit rechten Dingen zugeht.

Aufgabe war, die Amosspolka 5 Minuten lang zu platteln, selbstverständlich unterbrochen durch das Trio. 

Musik spielte eine einzige Blaskapelle, deren Musik über mehrere Lautsprecher übertragen wurde, so dass jeder auch den Rhythmus hören konnte. Die Musik spielte und die Buam strengten sich an – leider hatten viele überhört, dass es sich erst einmal um einen Probelauf handelte, ob auch alles so klappt wie geplant. Dann wurde es ernst und die zahlreichen Zuschauer an den beiden Straßenseiten fieberten mit – werden wir es schaffen? 5 Minuten waren vorbei und die Musik spielte weiter – fast 6 Minuten! Aber die Burschen haben das alle gut ausgehalten. Nun begann das Warten und nach ca. ½ Stunde wurde das Ergebnis verkündet.

JAAAAA – wir haben’s geschafft. 1.313 abzüglich einem nicht gewerteten Plattler macht 16 Burschen mehr als die Österreicher. Jetzt ist der Rekord wieder da, wo er hingehört in Bayern. Zur Erinnerung gab es ausschließlich für die Teilnehmer ein besonderes Hutabzeichen, auf das alle Teilnehmer narrisch stolz sind.

Nachdem über 2.000 Leute auf einmal ins Zelt stürmten und Durst hatten, haben wir uns entschlossen, gleich nach München zurückzufahren und trafen uns mit den Wallfahrtsteilnehmern aus unserem Verein im Hirschgarten. Der Rekord musste schließlich gebührend gefeiert werden und das taten wir bis zum Abend. Friedlich aber lautstark und vor allem lustig.

Robert, Christoph und Bernhard – mia san stolz auf Eich. „OFFIACIALLY AMAZING“!

Hildegard Hoffmann

Bericht im Bayerischen Fernsehen

 

Drohenflug über der Veranstaltung

Bericht im OLTV


 

Kategorien:

Goaßlschnalzer-Grundkurs in Holzhausen

Mia hobn uns denkt, des probieren wir aus und sind mit vier Loisachthaler Burschen nach Holzhausen.

Aus ganz Bayern und aus verschiedenen Gauen und Bezirken kamen junge Dirndl und Buam zum sechsten Male im Trachtenkulturzentrum des Bayerischen Trachtenverbandes im niederbayerischen Holzhausen zusammen, um sich die ersten Kenntnisse im Goaßlschnalzen anzueignen. Nach einer Idee von Christian Kammerbauer vom Gauverband I hat sich Simon Wolff aus Chieming als Lehrer zur Verfügung gestellt und zugleich seine Ausstattung an Goaßln und Zubehör mitgebracht. „Nach drei bis vier Stunden des Kurses können die Anfänger so viel, dass sie das Schnalzen mit Musik und im Takt daheim weiter üben und so bis zur Auftrittsreife gelangen können“ – so Simon Wolff bei diesem Schnalzer-Tages-Seminar.

Fotos:  Hötzelsperger

Kategorien:

Thronfolger Prinz Charles mit seiner Ehefrau Camilla in München

Ein großer Tag war der Empfang der Bayerischen Staatsregierung für den britischen Thronfolger Prinz Charles und seiner Ehefrau Camilla in München für unsere Fahnenabordnung vom Loisachthaler Stamm mit der Standarte vom Bayerischen Trachenverband. Rund 175 Trachtlerinnen und Trachtler aus den Reihen des Trachtenverbandes und ebenso viele Bayerische Gebirgsschützen präsentierten sich bei weiß-blauem Himmel und in Gegenwart zahlreicher Münchner Zuschauer auf dem Platz vor der Münchner Residenz. Als der ganze Trubel vorbei war, ging es noch zu einer Brotzeit ins Hofbräuhaus. Damit endete ein ganz und gar besonderer, Tag für unser Fahnenabordnung.

Foto/s: Hötzelsperger

Kategorie:

Besondere Ehre für die Loisachthaler

Vor gut einem halben Jahr erhielt der Bayerische Trachtenverband den Ehrenpreis „100 Jahre Freistaat – unsere Heimat Bayern“ in Form einer Ehrenstandarte aus der Hand des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder. Nun erfuhr diese Standarte ihre kirchliche Weihe und das wurde zu einem großen Festtag für den Trachtenverband.

Fähnrich für die neue Standarte ist von uns Loisachthalern Bernhard Wappmannsberger, der von Christoph Deuringer und Wolfgang Stolpe als Begleiter unterstützt wird. Zum Einsatz wird die Standarte bei weltlichen und kirchlichen Anlässen und Festlichkeiten kommen.

Die Weihe in der Pfarrkirche Holzhausen – mit musikalischer Gestaltung durch die Musikkapelle Wildsteig – vollzogen bei einem ökumenischen Wortgottesdienst Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger und Regionalbischof Dr. Hans-Martin Weiß. Nach einem Festzug zurück zum Trachtenkulturzentrum wurde im dortigen Augustinerstadl bei einem Festakt mit vielen Ehrengästen gefeiert.

 Der Fähnrich und seine Begleiter sind sich dieser besonderen Ehre bewusst und werden den Bayerischen Trachtenverband würdig vertreten.

Kategorien: